#Flashback11: Erlösung – Eine Kurzgeschichte

Ich sitze in meinem Zimmer und warte. Ich weiß nicht, woran es liegen könnte, dass er nicht kommt. Aber ich sitze in meinem Wohnzimmer, gucke aus dem Fenster in die Ferne, ins Ungewisse, wo er geblieben sein könnte. Er ist in Freiheit, ich bin dort nicht mehr. Wie gefesselt, wie gebannt sitze ich in meinem Ledersessel und warte, warte, dass er kommt. Die Bestellung habe ich vor über zwei Wochen aufgegeben. Ich weiß nicht, ob es besonders ist, mit 14 davon abhängig zu sein. Ich sitze in einem Käfig, einer Leere ähnlich dem Tod, der mich gefangen hält, der mich zwingt hier zubleiben. Ich weiß nicht, ob ich will, aber ich muss. Ich bin abhängig, abhängig von dem Boten, der mir das Paket bringen soll. Das Paket, das meine Sucht befriedigt. Und auf einmal, es ist wie eine Erlösung, es klingelt. Ich gehe zur Tür, öffne sie. Der Postbote fragt: „Hatten sie den Computer bestellt?“

Von Olde Orion Goern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.