#Flashback13: Wie die Zeit vergeht

Können wir uns vorstellen, dass die Zeit schneller vergeht als sie in Wirklichkeit an Stunden hat? Damit meine ich nicht, dass es im Frühjahr einen Tag gibt an dem die Winter- zur Sommerzeit umgestellt wird, nur weil ein Tag eigentlich 24 Stunden hat, dieser dann aber nur 23, und im Herbst gibt es dann einen mit 25, also eigentlich verlieren wir ja keine Stunde. Nein ich meine damit Tage, die schneller vergehen als andere, also eine subjektive Wahrnehmung. Da schließt sich gleich die Frage an, gibt es auch Tage, an denen die Zeit langsamer vergeht – auch subjetiv. Objektiv ist das ja auch nicht möglich. Schnell vergeht die Zeit meistens wenn wir etwas schönes erleben und uns Dinge Spaß machen. Für unsere Wahrnehmung tickt die Uhr langsamer wenn wir uns langweilen, wir Dinge machen müssen die wir nicht wollen und die uns nerven. 3 Minuten elendhohes Fiepen können uns da wie ne Ewigkeit vorkommen, unser Lieblingslied, das vielleicht genauso lang dauert, ist aber ruckzuck zu Ende.

Wie fühlen sich eigentlich Objekte, Bäume, Pflanzen und Tiere, die irgendwo rumliegen und stehen? Wie vergeht bei ihnen die Zeit? Wenn wir uns in sie hineinfühlen könnten, erleben sie die Dinge subjektiv oder objektiv – und das jetzt nicht nur, weil es Objekte sind. Das menschliche und tierische Leben, aber auch bei Pflanzen, berechnen wir nach Lebensjahren. Den Verfall aller anderen Gegenstände dafür mit Halbwertszeiten. Lebensjahre sind persönlicher und emotionaler, wenn wir etwas schön finden und Sympathie zu etwas entwickeln, dann rechnen wir das Alter in Lebensjahren. Aber wer mag schon Eisen, Blei und erst recht in der heutigen Zeit Plutonium? Ja, das sind nur irgendwelche Elemente! Aber wir benutzen sie, führen Kriege darum. Aber ein Stück Eisenerz als sein besten Freund zu bezeichnen macht wohl niemand. Würde man das Alter des Menschen in der Halbwertszeit rechnen, kommen wir uns nicht nur komisch vor, sondern es wäre natürlich auch falsch, denn Menschen haben je nach Genen und Dispositionen unterschiedliche Halbwertszeiten, die sie selbst durch ihren Lebensstil noch beeinflussen können. Aber eines ist sicher der Zahn der Zeit nagt an uns und an allen Dingen dieser Welt. Die Natur hilft dabei und natürlich auch der Mensch mit der Abschaffung der Erde.
Und so ist eben die Zeit ein Symbol für Vergänglichkeit, egal, welche Form du hast. Egal, welche Bedingungen du hast und egal, welche Maßnahmen du ergreifst deine Halbwertszeit zu verlängern, es wird vorbei gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.